Besser einschlafen mit diesen Einschlafhilfen

Frau hört entspannende Musik und liegt im Bett

Damit wir tagsüber physisch und psychisch leistungsfähig sein können, benötigen wir ausreichend und gesunden Schlaf – und dabei können uns Sleep Gadgets und Einschlafhilfen unterstützen. Denn die Technologie-Branche schläft nicht, sondern bringt fortlaufend neue Einschlafhilfen auf den Markt. Erfahren Sie hier mehr über mögliche Mittel gegen das Schnarchen und wie Sie mit Playlists und Apps oder Gewichtsdecken leichter in das Reich der Träume sinken können.

Mittel gegen Schnarchen

Ein universales Patentrezept gegen das Schnarchen gibt es leider nicht – einige Anti-Schnarch-Mittel können allerdings Erleichterung verschaffen: Schnarchmasken öffnen die Atemwege durch sanfte Vibrationsimpulse, Mundschienen halten den Rachenraum frei und Schnarchgurte sollen bei Rückenlage elektrische Impulse senden, sodass der Schnarcher seine Schlafposition ändert. Wer kein Gerät im Gesicht oder am Körper tragen möchte, der kann sich beispielsweise ein spezielles Kissen beschaffen, das bei periodischem Schnarchen helfen soll: Erkennt ein über dem Bett angebrachtes Mikrofon Schnarchgeräusche, wird das Kopfkissen aufgeblasen. Dadurch werde die Halsmuskulatur angeregt, was ermöglicht, die natürliche Atmung – ohne Schnarchgeräusche – wiederaufzunehmen. Das Kissen, das im Einzelhandel für rund 320 CHF erworben werden kann, eignet sich in erster Linie für periodische Schnarcher, kann aber keine Schlafkrankheiten wie etwa Schlafapnoe heilen.

Frau kann nicht schlafen, weil Mann schnarcht

Monotone Geräusche & beruhigende Klänge zum Einschlafen

Viele Kleinkinder beruhigen sich, wenn sie einen Staubsauger oder eine Waschmaschine brummen hören. Dies liegt daran, dass diese Geräusche monoton sind und anderen Lärm überdecken können. Was Babys und Kinder beruhigt, wird oftmals auch von Erwachsenen als entspannend empfunden: Geräusche wie Regen, Wind, Meeresrauschen oder technisch komponierter White Noise können sich beruhigend und einschläfernd auf uns auswirken. Der White Noise – also das Weisse Rauschen – ist eine Frequenz aus allen Tonschichten, die das menschliche Ohr wahrzunehmen vermag: Von 20 bis 20‘000 Hz. Wer White Noise hört, erhält zwar stetige Impulse an das Ohr, überstrapaziert dieses aber weder mit besonders hohen noch mit tiefen Frequenzen. Dadurch kann sich das Gehirn zunehmend entspannen und Stress abbauen.

Einschlafmusik, Naturgeräusche oder White Noise finden Sie in akustischen Einschlafhilfen, Apps (wie beispielsweise White Noise Generator oder Noisli) sowie spezifischen Spotify- und YouTube-Playlists.

Apps: Meditation zur Entspannung

Wer abends Mühe hat, sich zu entspannen und seine Gedanken runterzufahren, dem kann gegebenenfalls Meditation helfen. Meditations-Apps wie zum Beispiel 7Mind, Calm oder Headspace können Sie etwa beim Einschlafen, Wieder-Einschlafen oder bei der Aktivierung am Morgen unterstützen. Die Apps unterscheiden sich nicht nur inhaltlich, sondern auch in Sachen Design. Manche setzen im Layout auf beruhigende Stimmungsbilder und Naturgeräusche, während andere eher schlicht gestaltet sind. Laden Sie zuerst die Gratisversion verschiedener Meditations-Apps runter, damit Sie sich die jeweiligen Programme und das Design ansehen können, bevor Sie sich final für eine kostenpflichtige App entscheiden.

Frau sitzt auf Bett und meditiert mit Kopfhörer

Gewichtsdecken für mehr Geborgenheit

Keine Elektronik, dafür ein wohliges Sicherheitsgefühl können Gewichtsdecken bieten. Das sind mit kleinen Perlen gefüllte Decken, die leichten und gleichmässigen Druck ausüben. Die Decken, die rund 10% des eigenen Körpergewichts wiegen sollten, können die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin auslösen, welches wiederum den Ausstoss des schlaffördernden Hormons Melatonin fördert. Ausserdem können Gewichtsdecken gegebenenfalls zu einer ruhigeren Nacht führen, da sie Bewegungen in der Nacht reduzieren können. Die Gewichtsdecke sorgt für ein Gefühl der Geborgenheit, kann aber je nach individuellen Präferenzen auch ein Gefühl der Enge auslösen. Nicht geeignet sind die Decken bei Atem- oder Herzproblemen.

Zwar können Apps und Sleep Gadgets eine unterstützende Wirkung beim Einschlafen haben und die Schlafqualität verbessern. Schlussendlich ist der Erfolg aber immer von individuellen Voraussetzungen – wie zum Beispiel den körperlichen Voraussetzungen – abhängig. Setzen Sie sich mit den Einschlafhilfen nicht unter Druck, sondern geniessen Sie einfach, wenn sie damit ein bisschen mehr Ruhe und Entspannung gewinnen.