Massivholz als tragendes Element

Wie das Leben so spielt! Aus einem Schicksalsschlag heraus entstanden einzigartige Bettsysteme, in denen die Menschen glücklich schlafen.

Ende der 80er-Jahre ging Paul von Rickenbach auf Akquisitionstour und fragte bei BICO bezüglich Holzarbeiten an. Leider vergeblich, da diese allesamt in Eigenregie erledigt wurden. Bald darauf vernichtete ein Brand die BICO Holzabteilung und man erinnerte sich an den Kontakt. Damit begann eine Geschäftsbeziehung, die bis heute von gegenseitiger Wertschätzung und Inspiration geprägt ist. Alles für den besten Schlaf.

Mit gebündeltem Know-how zum besseren Schlaf

Die Möbelfabrik Muotathal liefert seit Jahrzehnten Massiv- holzkomponenten an BICO. Auch bei den neuen Boxspringbetten von BICO darf das Qualitätsholz der Möbelfabrik Muotathal nicht fehlen. Und so fertigt das Familienunternehmen die tragenden Elemente für das Boxspringbett. Bereits bei der Herstellung der ersten Prototypen arbeiteten die Holzspezialisten mit. «Mich fasziniert, wie durchdacht BICO das Projekt ‹Boxspringbett› angegangen ist und dabei konsequent auf Schweizer Materialien, fehlerfreie Verarbeitung, Qualität und Nachhaltigkeit setzt», merkt Inhaber Thomas von Rickenbach an. Der charakteristische Unter- bau aus Schweizer Massivholz verleiht dem Boxspringbett seine bodenständige Stabilität. Die ebenfalls in der Möbelfabrik Muotathal vorgefertigten und mit Schafschurwolle individuell bezogenen Headboards machen die BICO Innovation zum garantierten Blickfang.

Wirtschaftliches Denken fördert die Marktakzeptanz

Von Anfang an sollte das Boxspringbett ein Schweizer Produkt mit Schweizer Design aus Schweizer Materialien sein. Ein Produkt, mit dem sich anspruchsvolle Konsumenten auch wegen der gewählten heimischen Hölzer voll und ganz identifizieren können. Den Begriff «Nachhaltigkeit» versteht von Rickenbach nicht nur als Handlungsprinzip zur Ressourcennutzung, sondern auch als Verpflichtung zur Wirtschaftlichkeit.

«Das Boxspring- Bett von BICO ist ein absolutes Spitzenprodukt.»